Unesco Welterbe

Das UNESCO-Welterbe Dolomiten erleben

Ausgezeichnete Dolomiti Superski Region

Ein eindrucksvolles Gipfelmassiv mit mehr als 200-Millionen-jähriger Geschichte. Einst als riesiges Korallenriff im Urmeer entstanden, ragen die Dolomiten heute 3.000 Meter hoch in den Himmel. Doch nicht nur die Entstehung der italienischen Berge – die seit 2009 den Titel UNESCO Welterbe tragen – ist beeindruckend. Auch die Entwicklung der Skigebiete hin zur international bekannten Dolomiti Superski-Region ist einmalig!

UNESCO-Welterbe | Dolomiti Superski

UNESCO WELTERBE – WAS IST DAS ÜBERHAUPT?

Seit 1978 verleiht die UNESCO den Titel „Welterbe“. Einzigartigkeit, Authentizität und Integrität von weltweiter Bedeutung sind dabei die Hauptkriterien. Die Stätten werden von den jeweiligen Staaten für besagten Titel vorgeschlagen. Nach zwölf Welterbestätten zu Beginn, lag die Anzahl im Jahr 2018 bereits bei knapp 2.000 Stätten in mehr als 150 Ländern. Eine großartige Entwicklung, von denen die Dolomiten ein kleiner, aber feiner Teil sind!

Apropos Dolomiten: Die Berglandschaft wurde nach dem französischen Geologen Déodat de Dolomieu (1750 – 1801) benannt, der an diesem besonderen Ort die erste mineralogisch-chemische Gesteinsanalyse vollzog. Hätten Sie’s gewusst?

Landschaft von Alta Badia

Italienische Berg-Schönheit, die geschützt gehört

Erhabene, monumentale, farbenreiche Landschaften soweit das Auge reicht. Steile Felswände, atemberaubende bleiche Gipfel und suggestive Täler. Es ist dieses einmalige Panorama mit einzigartigen Formen, welches die Dolomiten zu einer Naturschönheit macht und seit jeher Reisende, aber auch Künstler und Wissenschaftler fasziniert.

Übrigens: Die neun Teilgebiete des Welterbes erstrecken sich auf fünf italienische Provinzen. Für eine effektivere Zusammenarbeit wurde die Stiftung Dolomiten UNESCO ins Leben gerufen.

Zur Webseite der Stiftung UNESCO