ENJOY – Sicherheit und Spaß auf den Pisten von Dolomiti Superski

Um die Sicherheit und den Spaß auf den Skipisten zu garantieren, hat Dolomiti Superski die Visual-Kampagne “ENJOY” entwickelt. Mit Fotos und kurzen Texten werden die wichtigsten Verhaltensregeln beim Skifahren laut FIS-Normen, veranschaulicht.

Durch zwei Posts pro Woche auf den Social-Kanälen von Dolomiti Superski, werden diese Botschaften im Monat März 2018 kommuniziert, dazu wird die Aktion auf der Homepage veröffentlicht und die Visuals laufen auch über die Infoscreens an den wichtigsten Liftstationen der Skiregion von Dolomiti Superski.

10 Regeln für Ihre Sicherheit

In Zusammenarbeit mit den Skifahrern und Snowboardern haben wir eine Liste mit den Regeln erstellt, die all jenen besonders am Herzen liegen, die auf den Pisten in vollkommener Sicherheit Spaß haben wollen.

Sicherheit beginnt hier: #helmetsarecool

Jeder Skifahrer oder Snowboarder muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt.

Jeder Skifahrer oder Snowboarder muss seine Geschwindigkeit und seine Fahrweise nach seinem Können und den Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnissen sowie dem Verkehr auf den Pisten anpassen.

Der vorn fahrende Skifahrer oder Snowboarder hat stets Vorfahrt. Wer von hinten kommt, hat somit einen gewissen Abstand zum vor ihm fahrenden Skifahrer oder Snowboarder einzuhalten

Überholt werden darf von rechts oder von links, aber immer nur mit einem gewissen Sicherheitsabstand, der dem überholten Skifahrer oder Snowboarder für alle seine absichtlichen oder unabsichtlichen Bewegungen genügend Raum lässt.

Jeder Skifahrer oder Snowboarder, der eine Piste oder ein Trainingsgelände überquert, muss sich vergewissern, dass er dies ohne Gefahr für sich und andere tun kann. Dieselbe Vorgehensweise muss jeder Skifahrer oder Snowboarder vor jedem Halt vornehmen.

Skifahrer und Snowboarder müssen vermeiden, in der Mitte der Piste sowie an engen oder unübersichtlichen Stellen anzuhalten.

Ein Skifahrer oder Snowboarder, der auf einer Piste aufsteigt, muss unbedingt deren Rand benutzen.

Skifahrer und Snowboarder sind verpflichtet, sich an die Zeichen und Markierungen an den Skipisten zu halten.

Bei Unfällen sind alle zur Hilfeleistung verpflichtet. Hilfe zu leisten ist eine moralische Pflicht, die für jeden Sportler gilt.

Jeder Skifahrer oder Snowboarder, der in einen Pistenunfall verwickelt ist, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss seine Personalien angeben.

Ein Selfie vor der Abreise

Sie fühlen sich sicher wohl

Die Dolomiten gehören zu den sichersten Regionen Europas. Für die Pistenrettung sind Carabinieri, Polizei, Finanzwache, Forstbehörde, Rotes Kreuz und das Heer zuständig. Zahlreiche Hilfseinrichtungen stehen bei Unfällen zur Verfügung. Notfallversorgung und Gesundheitswesen sind auf höchstem Niveau: dichtes Apothekennetz, gute Krankenhäuser, Arztpraxen und Erste Hilfe-Stationen auch in den Dörfern. Damit Sie sich sicher wohl fühlen.

Sicher vor Lawinen

Da die kolossalen Dolomiten Gipfel. Dort die sanften Skiberge. Diese räumliche Trennung von Wintersport und Bergkulisse hat den großen Vorteil, dass Dolomiti Superski zu den lawinensichersten Skigebieten der Alpen gehört. Nur ganz wenige Skipisten führen an steil abfallendes Felsgelände heran. Da gehen wir sehr sorgsam um: Bei Lawinengefahr sind diese Pisten gesperrt.

Panoramablick vom Seceda