Dörfer

Sieben Ladiner Dörfer, zu Fuß oder durch öffentliche Verkehrsmittel verbunden. Neben zahlreichen sportlichen Aktivitäten, birgt jede Ortschaft des Tales auch natürliche Schätze, Kunstwerke, Museen, Legenden und Events die man nicht versäumen sollte...

Entdecken Sie die Ortschaften des Val di Fassa

Tradition und Moderne im Herzen der Dolomiten

Canazei

Canazei ist die renommierteste Ortschaft des Val di Fassa, dank ihrer strategischen Position am Fuße der Pässe Pordoi, Sella und Fedaia. Im Sommer ist Canazei das Paradies aller Sportler: Spaziergänge im Grünen, durch blühende Wiesen und märchenhafte Wälder, Wanderungen im Hochgebirge von Hütte zu Hütte, Klettertouren auf die Gipfel, die die Geschichte des Bergsteigens geschrieben haben, Gleitschirmflüge und zahlreiche Touren für alle Liebhaber der zwei Räder, mit dem E-Bike, Mountainbike oder Straßenrad.

Campitello di Fassa

Campitello di Fassa wird von den imposanten Spitzen des Langkofels und vom Col Rodella überragt, dessen Gipfel direkt mit der Seilbahn erreichbar ist. Von hier kann man wunderschöne Wanderungen in Richtung SellajochGrödnertal und Seiser Alm unternehmen. Einige Highlights die man sich nicht entgehen lassen sollte? Der historische Ortskern und seine antiken Häuser mit traditionellen Elementen aus Holz, eine Tour in das bezaubernde Duron Tal, vorbei an der kleinen Siedlung "Pian", die Kletterhalle, der Hochseilgarten und der Golfübungsplatz im Sportzentrum "Ischia".

Mazzin di Fassa

Mazzin ist die kleinste Gemeinde im Val di Fassa, bekannt auch als Dorf der sogenannten "pitores", die Kunsthandwerker, die einst auf der Suche nach Glück saisonal ins Ausland auswanderten. Im Sommer ist Mazzin Ausgangspunkt zahlreicher Spaziergänge und Wanderungen in die Rosengarten Gruppe, in die "wilden" Val Udai und Val de Grepa, sowie in das grüne Val de Dona und hinauf bis zum Antermoia See, einem der faszinierendsten Bergseen der Dolomiten.

Pozza di Fassa

Pozza und Pera befinden sich an der breiten Talmitte. Die Stärke dieser Ortschaften? Ihre Vielfalt! Thermen, Museen, Bergbauernhöfe, wo man traditionelle Produkte und Gerichte genießen kann, Kinderspielplätze und zauberhafte Nebentäler - wie Monzoni, Gardeccia und Vajolet - die zu Fuß oder mit dem Mountainbike erreichbar sind. Vor allem das San Nicolò Tal ist ein sehr beliebtes Ziel, aufgrund seiner undendlichen grünen Weiden, der seltene Blüten, der typischen Almhütten und der plätschernden Wasserfälle: einfach märchenhaft!

Vigo di Fassa

Vigo befindet sich auf einer sonnigen Terrasse über dem Talkessel. Auf einem Hügel, angrenzend an den Wald, wacht die Kirche Santa Giuliana über das Dorf und das gesamte Tal. Mit der Seilbahn erreicht man, direkt vom Ortskern, Ciampedìe in 1998 m Höhe, mit traumhaftem Ausblick auf alle umliegenden Dolomitengipfel. Das kleine Hochplateau eignet sich besonders für Familien, aufgrund des schönen und sonnigen Kinderparks, sowie für weniger erfahrene Wanderer, die von hier bequem nach Gardeccia spazieren können.

Soraga di Fassa

Soraga ist eine der ältesten Ortschaften des Val di Fassa. Das Dorf, das sich am Fuße des Vallaccia und der Monzoni Gruppe befindet und vom Rosengarten mit der Rotwand überragt wird, ist besonders für seine Bildhauer und Schnitzer bekannt. Die Ortschaft bezaubert mit seinen charakteristischen Winkeln, einem großen Kinderspielplatz, einem schönen Flusspark und dem direkten Anschluss an den Radweg der Dolomiten. Soraga rühmt sich auch einer wunderschönen Naturperle: die Fuciade Mulde, welche vom San Pellegrino Pass erreichbar ist.

Moena

Moena, das Eingangstor des Val di Fassa, auch bekannt als "Fee der Dolomiten", hat den Reiz und den Charme antiker Legenden und sticht durch seine elegante Fußgängerzone, die stilvollen Läden, Bars und Restaurants hervor. Im Sommer ist es das ideale Ziel für alle die auf der Suche nach gemütlichen Spaziergängen im Grünen, nach schönen Wanderungen auf den Gipfeln des Lusia und San Pellegrino oder nach faszinierenden Mountainbike Touren sind.

ENTDECKEN SIE MEHRENTDECKEN SIE MEHR

Weitere nützliche Informationen